Deckel Dackel und die Bewegungen des Zweifels

(KS) SuperSonntag. Stadtanzeiger für Halle und den Saalkreis.
7. September 2008.

Halle. In Sütterlin sind die Buchseiten bedruckt, auf denen die Kieler Künstlerin Susanne Hampe der "Bewegungen des Zweifels" gestickt hat

Eingekreist im wahrsten Sinne des Wortes scheint der Mensch in der 16 Bilder umfassenden Serie sich ziellos durch Zeit und Raum zu bewegen. Wäre nicht der rote Faden, der sich immer wieder vom Herzen zum sittsam geordneten(Lebens-?) Kreis oder den scheinbar willkürlich zu einem Wollknäuel zusammenlaufenden (Lebens-?) Fäden zieht.

Unzählige Pflanzensamen als "Hauch" auf ein Kleid aus hauchdünner Folie genäht, 100 Fotos aus 100 Jahren von ABC-Schützen und ihren Zuckertüten mit zwölf auf einer Müllhalde gefundenen Zuckertüten als "Ernst des Lebens" präsentiert, aber auch die Deckel Dackel, in Öl auf Schraubglasdeckel gemalte Hundeportraits oder hölzerne Damen beim "Einkaufsbummel" – die Große Kunstausstellung Halle (Saale) 2008, bereits die siebente, die der Kunst Halle e. V. in der Kunsthalle Villa Kobe präsentiert, zeigt Überraschendes, Anregendes und auch manch auf den ersten Blick Sprödes.

241 Künstler aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, England, Frankreich oder den Niederlanden hatten sich um ein Plätzchen in der Villa beworben. 35 von Ihnen geben nun mit 60 Werken bis zum 12. Oktober (donnerstags bis sonntags von 14 bis 19 Uhr) einen Einblick in das zeitgenössische künstlerische Schaffen. Un bieten von Strohballendruck auf Vlies bis Gummigrafie auf Holz dabei die verschiedensten Handschriften.